Was kostet ein Dreirad?

Möglichkeiten für mehr Mobilität nutzen

Frau fährt mit dem Dreirad von Van Raam

Voraussichtliche Lesedauer: 6 Minuten

Wenn man an Dreiräder denkt, dann denkt man vor allem an diese kleinen, die Kinder fahren, bevor sie auf das herkömmliche Fahrrad umsteigen. Aber natürlich kann das Dreirad auch für Erwachsene eine tolle Möglichkeit der Mobilität sein – aus vielfältigen Gründen. Neben mehr Sicherheit und auch sportlichem Fahrspaß bringen Dreiräder für Erwachsene nämlich vor allem auch viele Vorteile für Menschen, die gesundheitliche Probleme haben. Gerade Dreiräder mit Motorunterstützung können eine enorme Hilfe für Menschen mit körperlichen Einschränkungen, Gleichgewichtsstörungen oder anderen gesundheitlichen Gründen sein. Dank des Dreirads können sie trotzdem eigenständig mobil sein.

Hilfe von der Krankenkasse?

Natürlich hat ein Therapiedreirad und vor allem eines mit Elektroantrieb und passenden Hilfsmitteln einen höheren Preis als ein herkömmliches Fahrrad. Da stellt sich die Frage, ob da nicht eventuell die Krankenkasse unter die Arme greifen kann. Die Antwort ist: Ja – aber nur, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

Tatsächlich ist der Bedarf an Elektrodreirädern für Erwachsene und Senioren in Deutschland groß. Sie sind also auch ein Thema, mit dem sich die Krankenkassen auseinandersetzen müssen. Nach Paragraph 33 Abs 1 SGB V darf jeder und jede Krankenversicherte Anspruch auf verschiedene Hilfsmittel erheben. Dazu gehört etwa die Versorgung mit Hörhilfen, Körperersatzstücke, orthopädische und andere Hilfsmittel, die er benötigt, um verschiedenstes zu erreichen: Da geht es etwa darum, den Erfolg einer Krankenbehandlung zu sichern, einer Behinderung rechtzeitig entgegenzuwirken oder eine solche auszugleichen. Allerdings gibt es hier nach Paragraph 34 SGB V die ein oder andere Ausnahme, die somit ausgeschlossen wird.

Wichtig ist, dass das gewünschte Hilfsmittel – in diesem Fall eben das Elektrodreirad und/oder entsprechendes Zubehör ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich ist und nicht über das wirklich Notwendige hinausgeht. Es gibt auch ein Verzeichnis mit Hilfsmitteln. Wenn aber begründet werden kann, wieso ein Hilfsmittel alle Kriterien erfüllt, ist es nicht essentiell, ob es auf dieser Liste aufgeführt wird.

Eine Frau fährt mit dem Easy Rider Compact aus dem Fahrstuhl

Gerichtlich beschlossen

Tatsächlich wurde bereits 2009 am Bundessozialgericht in einer mündlichen Verhandlung entschieden, dass die Kosten für ein behindertengerechtes Dreirad von der Krankenkasse übernommen werden müssen. Hierfür ist es aber eben erforderlich, dass die oben genannten Punkte erfüllt werden. Wichtig ist dabei auch, dass die Therapie nicht auf andere, kostengünstigere Art und Weise zum Ziel führen würde.

Trotzdem ist es nicht leicht, dass alle Kriterien für eine Krankenkasse zufriedenstellend erfüllt werden. Einen Versuch ist es aber allemal Wert!

Therapiedreirad für Kinder

Aber wie sieht es mit einem Therapiedreirad für Kinder aus? Auch hier lohnt es sich, die Chancen auszuloten und einen Versuch zu starten. Dafür müssen Sie natürlich auch erst einmal herausfinden, was das richtige Dreirad für Ihr Kind ist und welche Anpassungen vorgenommen werden müssen. Dann wissen Sie auch, wie teuer das Therapiedreirad am Ende werden wird. Haben Sie das herausgearbeitet, muss der Arzt feststellen, ob die von der Krankenkasse erwarteten Kriterien erfüllt werden, und muss es entsprechend verordnen. Damit können Sie es durchaus schaffen, Ihre Krankenkasse zu überzeugen, einen Teil oder auch die vollständigen Kosten zu übernehmen.

Drei Kinder fahren auf ihren Van Raam Dreirädern

Dreirad Zubehör

Gerade bei gesundheitlichen Einschränkungen reichen die Basismodelle der Elektrodreiräder nicht aus. Daher gibt es von vielen Herstellern entsprechende Hilfsmittel, die es einer breiteren Zielgruppe ermöglichen, selbstständig Dreirad zu fahren.

Dazu gehören etwa Fußhalterungen, die den Fuß auf dem Pedal fixieren, sodass Sie nicht abrutschen können. Oder nicht fixiert, dafür aber besonders rutschfeste Plattformpedale oder Fußschalen für mehr Halt. Auch Pedalverbreiterungen sind möglich. Wer nicht nur für die Füße, sondern auch für die Beine eine Fixierung benötigt, für den gibt es spezielle Wadenhalter oder Beinablagen. Auch eine Kurbel, die in der Länge verstellbar ist, sodass die Position der Beine und Füße noch exakter angepasst werden kann, ist eine Option. Die Position der Arme ist ebenfalls relevant: Hier gibt es spezielle Lenker und Lenkergriffe, mit denen die Dreiräder je nach Bedarf und Modell ausgestattet werden können.

Für mehr Stabilität im Körper während der Fahrt sorgen verschiedene Armlehnen, Rückenstützen oder Kopfstützen. Auch eine Sitzflächenverlängerung oder ein Rückenkissen können hier helfen. Optionale 5-Punkt-Gurte oder Hüftgurte helfen zusätzlich und verstärken das Sicherheitsgefühl.

Mann zieht Brustschulter Gurt an

Versuch macht klug

Sie merken: Es ist nicht leicht, einen Zuschuss oder eine komplette Kostenübernahme von der Krankenkasse zu bekommen. Aber es ist nicht unmöglich und es lohnt sich häufig, einen Antrag zu stellen – vielleicht bekommen Sie immerhin eine Finanzspritze für das ein oder andere Zubehörteil für Ihr Therapiedreirad.

Unabhängig der Krankenkasse besteht für Organisationen die Möglichkeit einer Dreirad Förderung. Aktion Mensch möchte durch das Förderangebot die Verbesserung der Mobilität und dadurch die Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen unterstützen. Hier besteht die Option sich für die jeweilige Förderung zu bewerben und einen entsprechenden Antrag zu stellen. Allerdings müssen auch in Bezug auf die Dreirad Förderungen gewisse Voraussetzungen erfüllt und beachtet werden, damit die Spezialdreiräder oder entsprechendes Zubehör der Hersteller übernommen wird.

Hersteller, die ganz tolle Ideen entwickelt haben, sind etwa pfautec, Van Raam und HASE BIKES. Diese Premium Marken haben sich viele Gedanken darüber gemacht, welche Bedürfnisse für Menschen mit jedweden körperlichen Einschränkungen erfüllt sein müssen. Verschiedene Modelle und eine Vielfalt an ergänzendem Zubehör bieten vielen Menschen die Chance, wieder selbstständig mobil zu sein.

Wie teuer ein Dreirad mit Elektromotor am Ende ist, liegt dann an Ihren individuellen Bedürfnissen. Welche weiteren Hilfsmittel benötigen Sie? Wie viel Motorunterstützung ist gefragt? Am besten lassen Sie sich hierzu in einem Dreirad-Zentrum in Ihrer Nähe beraten und finden heraus, was Sie wirklich brauchen. Dementsprechend wissen Sie dann auch, ob Sie Unterstützung von der Krankenkasse erhalten können.

Die Dreirad-Experten

Die Dreirad-Experten

Der SWR Marktcheck

Der SWR Marktcheck hat verschiedene e-Bike Anbieter auf ihre Beratungskompetenz getestet und ist dabei besonders auf das Thema Systemgewicht eingegangen.

Weiterlesen